Geburtsschadensrecht

 Geburtsschaden und Geburtsschadensrecht
Geburtsschadensrecht - Ihr Recht bei Geburtsschäden

Dem Geburtsschadensrecht sind Fälle ärztlicher Fehler zuzuordnen, die im Rahmen einer Kinderwunschbehandlung, der pränatalen Diagnostik, der Schwangerschaftsvorsorge und unter der Geburt passieren können.


Darunter fallen schwere Schädigungen des Kindes und/oder Komplikationen bei der Mutter, etwa eine Uterusruptur oder eine Inkompatibilität des Rhesusfaktors von Mutter und Kind. Für Eltern stellt ein schwerstgeschädigtes Kind einen katastrophalen Lebenseinschnitt dar. Neben der gesundheitlichen Sorge sind die Sorgen um die existenzielle Zukunft des Kindes, das ein Leben lang betreuungsbedürftig ist, und der ganzen Familie für die Eltern des geschädigten Kindes eine schwere Belastung.


Unsere Kanzlei hilft Ihnen in solchen Fällen, die sehr hohen Schadensersatzansprüche Ihres Kindes bei Behandlungsfehlern des medizinischen Personals durchzusetzen.


Wir überprüfen den gesamten Verlauf und kontrollieren die medizinischen Unterlagen. Wir überprüfen, ob und welche Fehler gemacht worden sind und ob sich daraus eine Verantwortlichkeit des ärztlichen oder nichtärztlichen Personals und damit des Krankenhausträgers ergibt. Wenn Handlungen oder Unterlassungen des medizinischen Personals kausal für die Schäden sind, helfen wir Ihnen mit unserer juristischen Fachkompetenz, den notwendigen Nachweis diesbezüglich zu führen. Wir berechnen den Schaden betreffend Schmerzensgeld, bis hin zu den Kosten für den Bau einer behindertengerechten Wohnung, für Verdienstausfall, Unterhalt, etc.

Sie erreichen uns unter der Telefonnummer: 02302 / 6795

Rechtsanwaltskanzlei Podlech-Trappmann - Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Fragen und Antworten

Wie lange dauert so ein Verfahren in der Regel?
Wenn die notwendigen Behandlungsunterlagen vom Frauenarzt, der Entbindungsklinik und aus der kinderärztlichen Weiterbehandlung zusammengetragen und der Sachverhalt medizinisch und medizinrechtlich von uns geprüft wurde, dauert der Schriftwechsel mit der Versicherung des Arztes/Krankenhauses, in der über die Haftung und den Schadenersatz verhandelt wird, bis zu 2 Jahren. Ein sich anschließender Prozess beim Landgericht dauert nochmals ca. 2 Jahre. Wenn dann beim Oberlandesgericht das Urteil des Landgerichts überprüft wird, schließen sich weitere 2 Jahre Prozessdauer an.
Ist es von Vorteil ein Anwalt in der gleichen Stadt zu haben, oder ist das egal?
Wir vertreten bundesweit Eltern von geburtsgeschädigten Kindern. Den Schriftwechsel mit der Versicherung des Arztes oder Krankenhauses senden wir Ihnen unmittelbar zu. Wir besprechen mit Ihnen regelmäßig das weitere Vorgehen. Einen Termin vor dem Landgericht nehmen wir zusammen mit Ihnen und ihrem Kind persönlich wahr. Wir schicken keine Vertretung oder einen anderen Anwalt! Wichtig ist, dass Sie und Ihr Kind von einem im Geburtsschadensrecht erfahrenen und engagierten Anwalt vertreten werden. Es ist also nicht notwendig, einen Anwalt in der gleichen Stadt zu beauftragen.